zueripontonier.ch

Willkommen beim Pontoniersportverein Zürich!

Wir gehören zu den Pontonieren und möchten uns gerne vorstellen. Komm und entdecke unsere faszinierende Welt!

Kennenlerntraining

Neugierig? Hast du Lust mal vorbeizuschauen, um zu sehen, wie das bei uns so läuft? Dann melde dich bei Corinne Jacquenet, sie wird dir gerne weiterhelfen. Kennenlerntraining

Vereinshaus

Unser gut gepflegtes Vereinshaus steht zur Vermietung bereit! Geburtstag, Geschäftsessen oder einfach nur mit Freunden treffen: Für jeglichen Anlass ist es geeignet. Tischgarnituren und Cheminée sind verfügbar. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

Weitere Informationen


Zürcher Gigathlon vom 8. Juli 2017 Sa, 8. Juli 2017

Früh morgens um 04:30 Uhr werden noch bei Dunkelheit die letzten Vorbereitungen für den Gigathlon getroffen. Eine kleine Nachtfahrt von der "Pfnüselküste" zur "Sonnenküste".

Um 05:00 Uhr ist das Briefing für den Gigathlon. Viele Lebensretter, Schwimmer, Ruderer und Pontoniere helfen gerne bei einem solch grossen Anlass.

Langsam geht die Sonne auf und die Helfer begeben sich auf ihre zugewiesenen Positionen, da kommen auch schon die ersten Schwimmer, welche die drei Kilometer im Wasser zurücklegen wollen. Ein beeindruckendes Schauspiel!

Vielen Dank an alle Helfer!


Weiterlesen...Autor: Alina Keller, Veröffentlicht: 13.07.2017


Seeüberquerung vom 5. Juli 2017 Mi, 5. Juli 2017


Zürich liebt seinen See, immer und zu jeder Zeit. Im Hochsommer wird die Liebe jedoch zur Obsession und heute dem 5. Juli 2017 erreichte diese im Strandbad Mythenquai und im Seebad Tiefenbrunnen seinen Höhepunkt mit der alljährlichen Seeüberquerung.
Die 1500m lange Strecke wird von Tausenden Teilnehmern, sowohl jung wie auch alt zur aktiven Abkühlung genutzt. Die Pontoniere sind natürlich, wie schon viele Jahre zuvor, wieder mit vollem Einsatz dabei. Sie transportieren die Gepäckstücke der Teilnehmer über den See. Stolz wird berichtet, dass alle Gepäckstücke den Wasserweg vom Start bis zum Ziel heil überstanden haben.



Weiterlesen...Autor: Alina Keller, Veröffentlicht: 14.07.2017


Schweizermeisterschaft 24.06.2017 Wallbach Sa, 24. Juni 2017

Schweizermeisterschaft in Wallbach

Hier geht es zum Bericht als PDF


Zur Schweizermeisterschaft in Wallbach gibt es in der Galerie viele sehenswerte Bilder! zur Galerie!

Weiterlesen...Autor: Corinne Jacquenet, Veröffentlicht: 13.07.2017


Glanzenburg-Cup in Dietikon am 20.05.2017 Sa, 20. Mai 2017

Glanzenburg-Cup in Dietikon  am 20.05.2017  


Zürich stellt wieder ein Schiff in der Kat. I und dann noch ein Doppelstarter.

Anas (7), Hannes (8) und Boris (8) als Doppelstarter

Der Jungfahrleiter Daniel mit kritischem Blick, die Jungen beim Ersten Wettfahren, haben die Jungen

die Richtigen Nummer genommen?

Voller Stolz zeigen sie das Schild mit Zürich darauf und das sie sich in Zürich wohl fühlen.  

Jetzt geht es dann los, das Erste Wettfahren. Der Stachel muss perfekt sitzen.

Das erste Hindernis, ooooooo Schreck, musste man da nicht alle Stangen berühren? Das müssen wir

mit den Jungfahrleiter (in) Alina und Daniel nochmals im Training besprechen, wie das genau geht.

Dieser Weidling macht einfach nicht ganz was ich möchte!

Ach je, wieder berührt, die Stangen stehen einfach zu nahe zusammen.

Hoppla, das wackelt auch noch, in diesem Schiff.

Weiter machen, als wenn nichts geschehen ist, der Oberjungfahrleiter ist ja gerade mit dem

Hinterfahrer beschäftigt.

Wieso will sich das Schiff nicht, so wie ich will?

Mit vollem Einsatz, geht es wieder voran.

Wohin geht es jetzt, ah ja, zu der letzten Ziellandung.

Und jetzt wird nochmals alles gegeben!

Im Hintergrund das Rettungsboot mit wachsamen Augen.

Es kann nicht spassieren.

Nach der Strengenden Fahrt werden die Kleinen von den JP-Leitern wieder an den Start gefahren.

Erleichterung, ist in den Gesichter von den Kleinsten zu sehen.  

Wird da gesprochen: Was hätten wir besser machen können oder was gibt es jetzt zu essen?  

Die stolze Jungfahrleiterin Alina: Die Jungs sind alle über den Parcours gekommen ohne

Rettungsboot, super?  

Boris der Doppelstarter zeigt stolz, sein verdientes Glace. Natürlich haben alle eins bekommen.


Alle Pontoniere von Zürich, die in Dietikon anwesend waren, sind auf die Kleinen Stolz.                

Weiter so, trainieren, trainieren und irgendwann wird es auch für Zürich einen Kranz in der Kat. I

geben. Wir haben auch die Jüngsten JP von der ganzen Schweiz.


Weiterlesen...Autor: Corinne Jacquenet, Veröffentlicht: 16.07.2017


Pontoniere zurück in Ihrem Element - Höngger vom 30. März 2017 Do, 30. März 2017

Die Pontoniere Zürich starten in die Saison 2017. Ihre bis zu 500 Kilogramm schweren Übersetzboote und Weidlinge haben sie bereits eingewassert und von der Werdinsel übers Höngger Wehr bis zum Hardeggsteg gebracht.

Seit 1880 praktizieren die Pontoniere Zürich den Pontoniersport. Eine traditionelle und eidgenössische Wassersportart, welche ausschliesslich in der Schweiz ausgeübt wird. Hohe Muskelkraft, grosses Wissen im Umgang mit dem Element Wasser und eine enorme Fahrpräzision sind gefordert, um die verschiedenen Parcours schnell und ohne Punkteabzug meistern zu können. Dabei manövrieren sie Ihre Boote mit Stachel und Ruder an verschiedenen Hindernissen vorbei – alles bloss mit Muskelkraft und Technik. Die Erwachsenen fahren mit Übersetzbooten, während Frauen und Kinder mit den kleineren Weidlingen unterwegs sind. Ihr Können messen die Pontoniere an diversen, schweizweiten Wettfahren – inkl. Schweizermeisterschaft und Eidgenössischem.

Muskelkraft bei jedem Wetter

Nun also sind die Zürcher Stadtpontoniere auch für ihre nächste Saison bereit. Am Samstag 18. März bei Wind und Regen haben sie sechs Weidlinge bei der Werdinsel eingewassert, welche vor dem Vereinslokal überwinterten. Diese mussten sie dann ungefähr 1.8 Kilometer flussaufwärts bis zum Hardeggsteg hinaufstacheln – eine Knochenarbeit, bei der auch der Nachwuchs seine überschüssige Energie loswerden konnte. Ebenso musste auch das Höngger Wehr überwunden werden. Dazu wurden die Schiffe unterhalb des Wehrs auf eine Vorrichtung gehievt, welche dann mitsamt Schiff über das Wehr gezogen wurde – Eines nach dem Anderen.

Auf der Limmat und darüber hinaus

In der Zwischenzeit hat ein Lastwagen zwei Übersetzboote beim Tüffenwies unter der Europabrücke angeliefert. Diese 500 Kilogramm schweren Boote wurden an Ort und Stelle mit einer Hängevorrichtung hochgehievt, über den Gehweg gezogen und dahinter sachte in die Limmat gelassen. Danach wurden auch diese Boote bis zum Hardeggsteg gestachelt. Dort stehen nun alle Boote bereit für die Trainings. Ein paar wenige Boote gehen noch weiter flussaufwärts bis unter die Münsterbrücke, wo sie dann den Pontonieren beim wöchentlichen Training auf dem See dienen werden.

Unterstützung bei Grossanlässen

Die Boote der Pontoniere haben nicht nur einen Trainingszweck. Nämlich können die Pontoniere mithilfe Ihrer Motor- und Ruderboote auch diverse Grossevente unterstützen. So zum Beispiel die Ruderregatta in Lauerz, die Seeüberquerung im Zürcher Seebecken, den Iron Man Zürich oder auch die Limmatputzete.

Eingesandt von Siriel Saladin, Pontonier Sportverein Zürich

Weiterlesen...Autor: Siriel Saladin, Veröffentlicht: 01.04.2017