zueripontonier.ch

Willkommen beim Pontoniersportverein Zürich!

Wir gehören zu den Pontonieren und möchten uns gerne vorstellen. Komm und entdecke unsere faszinierende Welt!

Kennenlerntraining

Neugierig? Hast du Lust mal vorbeizuschauen, um zu sehen, wie das bei uns so läuft? Dann melde dich bei Corinne Jacquenet, sie wird dir gerne weiterhelfen. Kennenlerntraining

Vereinshaus

Unser gut gepflegtes Vereinshaus steht zur Vermietung bereit! Geburtstag, Geschäftsessen oder einfach nur mit Freunden treffen: Für jeglichen Anlass ist es geeignet. Tischgarnituren und Cheminée sind verfügbar. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

Weitere Informationen


Ankerrödlertreffen in Eglisau Do, 24. September 2015

Rund 30 MitgliedImage titleer der Sektionen Eglisau, Ellikon, Schaffhausen und Zürich haben sich am 24-Sep-2015 um 10:30h beim Empfang des Kieswerks Hüntwangen getroffen um das Kieswerk der Holcim, organisiert von den Eglisauer Ankerrödlern, zu besichtigen. Nach der Begrüssung durch (Präsi Eglisau) wurden wir auch vom Vertreter der Holcim, Herr Hans Bärtschi, willkommen geheissen und, nach einigen Informationen zur Belegschaft und Infrastruktur des Kieswerks, mit Warnweste, Helm und Schutzbrille ausgerüstet. Auf dem Weg zum „Turm“ sind uns die verschiedenen Produkte des Kieswerks vorgestellt worden. Mit dem Lift fuhren wir auf das Dach des höchsten Gebäudes auf dem Areal, von wo wir eine grandiose Aussicht hatten. Hier erklärte uns Herr Bärtschi die verschiedenen Abbauarten des Kieses und erläuterte die Gebiete, wo und wie der Kies gewonnen wird. Nach dem Abbau werden die „Löcher“ wieder aufgefüllt und renaturiert. Das Grundwasser, das zur Kiesgewinnung verwendet wird, wird zu 100% wieder der Natur zugefImage titleührt. Da keine Chemikalien verwendet werden kann das Wasser wieder problemlos versickern. Auf dem Rundgang durch dem Turm konnten wir die verschiedenen Sortieranlagen für die Kiesgrösse hautnah erleben. Nach dieser „lärmigen“ Passage traffen wir uns am Empfang wieder und haben unsere Sicherheitsausrüstung abgegeben. Nach mehreren Fragen haben wir uns von Herrn Bärtschi verabschiedet und sind zum Pontonierdepot in Eglisau gefahren. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Herrn Bärtschi für die freundliche Betreuung und kompetente Führung.

Beim Apéro, gesponsert von der Sektion Eglisau, konnten wir uns auch noch persönlich vor dem Pontonierdepot bei herrlichem Herbstwetter austauschen. Nach einem Gruppenbild sind wir im Vereinslokal vorzüglich mit einem 4-Gang Menu bewirtet worden. Hier möchte ich mich bei der Crew, die das Essen und den Service ermöglicht haben, sehr herzlich bedanken. Es war genial.

Bedanken möchte ich mich auch bei der Sektion Eglisau für die sehr gute Organisation und Durchführung dieses Tages.  Besten Dank!


Weiterlesen...Autor: Webmaster, Veröffentlicht: 18.09.2016


Schlauchbootfahrt mit der Tamburingruppe So, 23. August 2015

Schlauchbootfahrt

Sonntag 23.08.2015 - Schlauchbootfahrt mit der Tamburingruppe - Alina Keller

Die Vorbereitungen für die bevorstehende Schlauchbootfahrt mit den Tamburen beginnen: Ein ausgeklügelter Parcours wird mit Jalons und Fahnen ausgesteckt. Als die Tamburen eintreffen, teilen wir sie in drei Gruppen mit je einem Pontonier auf.  Die drei Schlauchboote und ihr Zubehör werden aus dem Depot geholt und auf der Wiese ausgelegt. Jede Gruppe wählt einen Gruppennamen und bereitet sich auf den Aufpumpwettkampf vor. Möge die beste Gruppe gewinnen!

Anschliessend werden die Boote eingewassert und nacheinander fährt jedes Team den Parcours ab. Mit einem Hornstoss wird der Parcours beendet und die Zeit gestoppt. Nach dieser ersten Anstrengung sind alle hungrig. Was für ein Glück, dass das lecker gegrillte Mittagessen angesagt ist!

Der Himmel verdunkelt sich inzwischen und die ersten Regentropfen fallen in die Schlauchboote. Es ist höchste Zeit zur Talfahrt nach Dietikon aufzubrechen!

So schnell wie der Regen gekommen ist verschwindet er auch wieder. Trotzdem sind nach kurzer Zeit alle vollkommen durchnässt. Wer nicht von sich aus Baden geht, wird durch die stetigen Wasserschlachten zwischen den Gruppen trotzdem nass.

In Dietikon angekommen werden die Schlauchboote mit vereinten Kräften ausgewassert. Das Reinigen und Aufrollen der Schlauchboote geht durch die tatkräftige Mithilfe aller wie von alleine.


Herzlichen Dank an alle Musikanten, Helfer und an den Pontonier Verein Dietikon.

Die nächste Talfahrt kann kommen!

Weiterlesen...Autor: Webmaster, Veröffentlicht: 18.09.2016


Wettkampf Aarau Sa, 22. August 2015

Kim und Patrizia

Aarau 22.08.2015 - Bericht von Alina Keller

Das Wettfahren in Aarau wurde wegen Hochwasser auf das neue Datum verschoben. Mit einem Blick auf die Aare kann man erkennen, dass sich das Warten gelohnt hat. Der Wasserstand ist nun für ein Pontonier Wettkampf nahezu perfekt!

Durch das verschobene Datum konnten leider viele Sektionen nicht am Wettfahren teilnehmen, doch der Pontonier Sport Verein Zürich ist bereit für diese neue Herausforderung. Der Parcours wird genau unter die Lupe genommen; jedes Team bespricht anschliessend noch separat ihren Schlachtplan. Nach der Übungserklärung kann es auch schon los gehen. Der Parcours war sehr spannend, da das Fahren auf dem Fluss durch Strömungen von verschiedenen Richtungen stark beeinflusst wird. Nach dem Wettkampf war wie üblich das gesellige Beisammensein mit anderen Sektionen und den neu gewonnenen Freunden angesagt.

Pontonier – ein Sport voller Ehrgeiz, Teamgeist und Freundschaften!

Weiterlesen...Autor: Webmaster, Veröffentlicht: 18.09.2016


Eidgenössisches Pontonier-Wettfahren in Mumpf Fr, 26. Juni 2015

Image title

Dieses Jahr war es wieder einmal so weit. Es fand das Eidgenössische Pontonier-Wettfahren statt. Diesmal in Mumpf vom 26.06.2015-28.06.2015. Bei diesem Wettfahren ist einiges anders als bei den Üblichen Wettkämpfen. Denn neben dem Einzelwettfahren finden noch diverse andere Disziplinen statt. Die Pontoniere können sich hier auch noch im Schwimmen, Sektionswettfahren, Bootsfährenbau, Einzelschnüren sowie auch im Gruppenschnüren messen.

Da nur schon ein Einzelwettfahren viel Zeit in Anspruch nimmt, ist beim Eidgenössischem speziell dass es über drei Tage andauert. So fuhren wir schon am Freitag, dem 26.06.15 mit unserem Vereinsbus in Richtung Mumpf um uns beim Schwimmwettbewerb zu beweisen. Dieser fand jedoch in Sisseln, dem Nachbardorf in der Schwimmhalle statt. Nach dem Schwimmen und anschliessendem Duschen ging es dann zum eigentlichen Ort des Geschehens, nach Mumpf. Dort schauten wir uns den Parcour vom Einzel- und Sektionswettfahren an. Zusammen mit den jeweiligen Fahrpartnern wurde das Fahrgelände inspiziert und auf Fehler sowie auch auf geglückte Manöver bei  gleichstarken Fahrerpaaren geachtet. Schliesslich wissen wir, dass gute Vorbereitung schon ein relativ grosser Bestandteil einer guten Fahrt ausmacht. Am Abend fuhren wir wieder nach Hause.

Am Samstagmorgen versammelten wir uns unter der Europabrücke und fuhren wider nach Mumpf. Nach dem absolviertem Parcour, den mache besser und manche schlechter hinter sich brachten waren wir für den Tag schon fast frei gestellt. Nach einer Pause schauten wir uns einige andere Sektionen beim Sektionswettfahren an.

Am Abend wurde rege gefeiert. Zur Ruhe konnte man sich in vorbereiteten Bunkern oder Turnhallen legen.

Am Sonntagabend fand für uns der letzte Wettkampf statt. Das Sektionswettfahren. Die Wetterbedingungen dazu waren schwierig, da es sehr stark gewindet hatte. Es hatte uns wörtlich davongeblasen. Da es uns allen etwa gleich erging waren wir schlussendlich froh es hinter uns zu haben und versuchten den Rest des Tages noch gemeinsam mit unseren Kollegen zu geniessen. Nachdem die Rangverkündigung durch war fuhren wir nach Hause. Erschöpft aber mit tollen neuen Bekanntschaften und unvergesslichen Erinnerungen.

Autorin: Patrizia Zbinden

Weiterlesen...Autor: Webmaster, Veröffentlicht: 18.09.2016


Videos zum Eidgenössischen in Mumpf 2015 Fr, 26. Juni 2015

Hier noch zwei Videos, die die Zürcher Pontoniere bei der gemeinsamen Überfahrt des Sektionsfahren zeigen:

   

Weiterlesen...Autor: Webmaster, Veröffentlicht: 18.09.2016